Wintergrillen – Rezepte und Tipps: Riesenspaß für Outdoor-Fans

30. November 2023. Früher lockte die Aussicht auf Gegrilltes nur einige harte Grill-Fans bei Wind und Wetter nach draußen. Doch spätestens seit Gasgrill, Hochtemperatur Steaker, Kugelgrill und Outdoor-Küche auf deutschen Terrassen eingezogen sind, wurde das Wintergrillen immer beliebter. Warum auch nicht – denn lecker heißes Grillgut schmeckt auch bei kalten Temperaturen ausgezeichnet. Besonders dann, wenn man alles richtig macht …

Heute habe ich daher ein paar Tipps zusammengestellt, wie ihr eure Wintergrill-Events perfekt plant. Dabei geht es im Wesentlichen um 3 Themen: Grill, Grillgut und Atmosphäre.

Welche Grills eignen sich am besten, um im Winter zu grillen?

Beim Wintergrillen stellen wir uns Herausforderungen wie kalten Temperaturen, Regen, Schnee und Wind. Ein guter Wintergrill sollte daher vor allem problemlos hohe Temperaturen erreichen und halten. Ein einfacher offener Holzkohlegrill, zu dem wir ansonsten für das Grillen von Grillwurst und Co. raten, ist hier also eher nicht geeignet. Denn eine Abdeckung, die Glut und Grillgut vor eisigem Wund schützt, ist bei kalten Temperaturen unerlässlich.

Für’s Wintergrillen eignen sich …

Kugelgrill, Kamado-Grill und andere Holzkohlegrills mit Deckel und Lüftungsklappen



Holzkohlegrills erzeugen den oft gewünschten echten Grillgeschmack. Ob Kugel- oder Kamado-Grill aus keramischem Material – beide bieten eine ausgezeichnete Wärmeisolierung, erreichen hohe Temperaturen und sind daher gut für das Grillen im Winter geeignet.
Ein Deckel mit Lüftungsklappen ist beim Wintergrillen in jedem Fall unerlässlich. 

Die Vorteile sind eine

  • gute Wärmeisolierung,
  • gleichmäßige Hitzeverteilung und die
  • präzise Kontrolle über Luftzufuhr und Grilltemperatur.

Kurz gesagt: Der Deckel hält die Wärme im Inneren und schützt das Grillgut vor den Einflüssen der winterlichen Witterung.

Gas- und Elektrogrills



Gasgrills heizen ebenso wie Elektrogrills schnell auf – vorausgesetzt ihr habt ein entsprechend leistungsstarkes Gerät. Die Vorteile ergeben sich beispielsweise durch


  • Größe der Grillfläche,
  • Zusatzfeatures wie Seitenbrenner oder Infrarot-Brenner und die
  • die präzise Temperaturregelung.

Kurz gesagt: Wer ein ganzes Menü mit warmen Beilagen und Sauce servieren und auf   Nummer sicher gehen möchte, ist mit einem gut ausgestatteten Gas- oder Elektrogrill gut beraten.

Der Smoker – Hochgenuss für Geduldige

Im Hochsommer den Smoker zu starten und stundenlang den Garten zu beheizen, fand ich noch nie besonders sinnvoll. Aber bei einem winterlichen Grillevent kann der Einsatz eines Smokers auch die Stimmung anheizen.
Allerdings gelten auch hier besondere Anforderungen, die ihr bedenken solltet:

  • Smoker benötigen bei kaltem Wetter mehr Zeit, um die gewünschte Betriebstemperatur zu erreichen und aufrechtzuerhalten.
  • Der Smoker sollte so aufgestellt werden, dass er vor starkem Wind geschützt ist, um eine konstante Temperatur im Inneren zu gewährleisten.
  • Bei aller Neugier solltet ihr den Smoker nicht unnötig öffnen, da dies zu Wärmeverlust führt.
  • Verwendet nur hochwertige Holzkohle für langanhaltende Hitze und achtet bei Pellet-Smokern darauf, dass die Pellets nicht feucht sind.
  • Ein Funktions-Check des Thermometers stellt sicher, dass ihr euch auf die Temperaturanzeige verlassen könnt.

Kurz gesagt: Obwohl sich der Smoker nicht für das Grillen unserer leckeren Kebben Wurst eignet, ist er sowas wie ein Geheimtipp für‘s Wintergrillen. Er sorgt mit seiner langanhaltenden Wärme und den tollen Düften für eine schöne und heimelige Atmosphäre.

Fazit zum Thema „Bester Grill für’s Wintergrillen“:

Themen wie Wärmeisolierung und Hitzebeständigkeit spielen bei eisigen Temperaturen eine große Rolle. Ein guter Wintergrill sollte daher robust gebaut sein und die Möglichkeit bieten, die Temperatur präzise zu steuern.


Was kommt beim Wintergrillen auf den Rost?

Die Speisekarte beim Grillen im Winter sollte sich von der im Sommer unterscheiden. Leckere Kebben Würstchen schmecken im Sommer so gut wie bei Minusgraden. Aber ich wäre ja ein schlechter Koch, wenn ich nicht mehr zu bieten hätte … darum nun ein paar Anregungen.

Eintöpfe und Suppen: Bereitet eure liebsten herzhaften und wärmenden Wintereintöpfe vor und krönt sie mit frisch gegrillten Würstchen:

  • Grünkohl, Sauerkraut oder Wirsing harmonieren fantastisch mit unserer Kebben Mettwurst. Ein heiß dampfender Topf und knackig gegrillte Einlage sind einfach super lecker.
  • Möhrenstampf, grüne Bohnen oder Rüben und unser Grilltrio aus Schwein, Kalb oder Geflügel sind echte Leibspeisen und passen hervorragend zusammen.
  • Kebben Krakauer zu kräftigen Weißkohlgerichten oder in einen herzhaften Feuertopf mit Paprika, weißen Bohnen und Tomaten und eure Gäste heben ab.

Direkt auf die Hand: Neben unseren Tipps für sommerliche Bratwurstspieße finden sich im Winter neue Ideen für kreative Leckerbissen, die direkt vom Grill in den Mund wandern:

  • Rosenkohl und Kebben Kalbsbratwurst am Spieß – da wird nichts kalt, weil es ruckzuck verputzt wird. Gerne auch mit Bacon.
  • Kebben Geflügelbratwurst mit Krautsalaten und herzhaftem Cocktaildressing ins geröstete Fladenbrot – fertig ist der Kebben Döner. Mit oder ohne Schärfe.
  • Kebben Kirmeswurst als Hot Dog mit Röstzwiebeln und Kebben scharfer Soße ins aufgeschnittene erwärmte Brötchen … ein Riesenspaß.

Soßen – heiß und würzig: Gewürze dürfen im Winter großzügig zum Einsatz kommen. Und kräftige heiße Saucen zum Grillgut bieten außerdem die Möglichkeit, das Grillgut vor dem schnellen auskühlen zu schützen:

  • Der Dauerbrenner Currysauce geht immer – besonders zu Hähnchen und Grillwurst. Je nach Schärfegrad heizt die Sauce den Gästen von innen und außen ein.
  • Auch eine feurige Paprikasauce aus Zwiebeln, Paprika, Tomate und frischem Chili – abgeschmeckt z.B. mit Tabasco – passt hervorragend zu Gegrilltem.
  • Zwiebelsoße, z.B. zur Kebben Kalbsbratwurst, kann in vielen Varianten gekocht werden. Ein wirklich verlockendes Rezept habe ich hier gefunden.
  • Auch andere Klassiker wie Schaschliksauce und Sauce Bearnaise machen das winterliche Grillgut zu einem köstlichen Genuss.
  • Fertigsoßen aus der Flasche: Ja, es gibt Fertigsoßen die wirklich gut schmecken und die man gerne nutzen kann. Und einige davon – insbesondere BBQ Sauce, Chilisoße und andere rote Saucen schmecken heiß ganz besonders aromatisch. Apropos Chilisoße: Wer’s richtig scharf mag “muss” unbedingt unsere Kebben scharfe Sauce probieren.

Fleisch – gehört natürlich auch zum Wintergrillen: Oftmals haben wir im Winter Appetit auf die herzhaften und rustikalen Stücke. Geflügelbrust und Filets lasse ich daher bei meinen Tipps unerwähnt und empfehle ganz klar die wintertauglichen „Brocken“, die die ganze Familie satt machen:

  • Große Rindersteaks und tolle Cuts wie Tomahawk, T-Bone, Flank und Chateaubriand sind ideal für das gemütliche Grillen im Winter.
  • Wenn es Schweinefleisch sein soll, eignet sich z.B. ein gefüllter Schweinerollbraten aus dem Smoker oder lecker marinierte Schweinerippchen. Geräucherter Speck ist ein traditioneller Wintergenuss und ergänzt fast alle Grillgerichte ideal.
  • Versucht in Sachen Geflügel doch mal ein ganzes Hähnchen nach Art einer französischen Rotisserie – mit Kartoffeln, Zwiebeln, viel Butter und Meersalz.
  • Haxe, Keule oder Karree vom Lamm gehören zur Königsklasse beim Wintergrillen. Frische Kräuter und Knoblauch geben einen intensiven Geschmack, der gut mit winterlichen Aromen harmoniert.
  • Wer Wildfleisch mag, kann im Winter Hirsch, Wildschwein oder eine ganze Ente zubereiten. Wildscheinkeule vom Grill oder aus dem Smoker … da kommt Festtagsstimmung auf.

Beilagen für kältere Temperaturen: Setzt auch bei den Beilagen auf saisonale Produkte und winterliche Aromen und wählt öfters auch warme Beilagen. Hier einige Beilagen, die besonders gut zum Wintergrillen passen:

  • Geröstetes Gemüse wie Karotten, Fenchel, Maiskolben, Pastinaken und Kartoffeln eignen sich hervorragend für das Wintergrillen. Sie können in Olivenöl und Gewürzen mariniert und auf dem Grill geröstet werden.
  • Wenn es Kartoffelsalat sein soll, empfehle ich den lauwarmen Kartoffelsalat nach schwäbischer Art oder eine herzhafte Variante mit Speck und Äpfeln.
  • Versucht herzhafte Brotsorten mit Zwiebeln, Oliven oder Kümmelnote und serviert sie warm – zum Beispiel mit Kräuterbutter oder einem schönen Olivenöl und Meersalz.
  • Winterliche Salate, die mit Zutaten wie Nüssen, Käse, getrockneten Früchten und einer saisonalen Vinaigrette zubereitet werden, eignen sich toll als frische Beilage.

Insgesamt bietet das Wintergrillen eine einzigartige Gelegenheit, das Grillen auf eine andere Art und Weise zu genießen und sich der Herausforderung zu stellen, selbst bei kälteren Temperaturen köstliche Gerichte zuzubereiten.

Wie schaffe ich eine besondere Atmosphäre beim Wintergrillen?

Hier kann ich mich kurzfassen und alles in zwei Worten sagen: Erzeugt Gemütlichkeit.

Frierende Gäste, feuchte Sitzkissen und fehlender Schutz vor Wind, Regen oder Schnee sind das Ende jeder winterlichen Grillparty. Dabei können Kälte und wärmendes Grillfeuer ein besonderes Gefühl der Geborgenheit vermitteln – wenn ihr alles richtig macht:

  • Sorgt für Wärme, Windschutz und gemütliche Sitzgelegenheiten.
  • Heizt z.B. mit Wärmestrahlern ein und legt zusätzlich Wolldecken bereit.
  • Bietet warme Getränke wie Tee, Glühwein, Kakao und Punsch an.
  • Sorgt für eine schöne und wärmende Beleuchtung mit vielen Kerzen.
  • Auch aufgestellte Feuerschalen und Fackeln tragen zum Wohlfühlen bei.

Letzte Tipps für’s Wintergrillen – mein Fazit

Fast sehe ich den Schnee leise rieseln und Freunde und Familie sich im Garten versammeln.

Ich freue mich auf’s nächste Wintergrillen bei Kebbens! Grillgut und Beilagen haben stets eine wärmende und herzhafte Note, um die kälteren Temperaturen auszugleichen. Wichtig ist auch, sich im Winter nicht auf sein „Gefühl“ zu verlassen, sondern bei der Bestimmung des Gargrades auf ein Fleischthermometer zu setzen, damit die ideale Kerntemperatur getroffen wird. Auf „rare“ Gegrilltes rate ich auch eher zu verzichten, da ein Windhauch reicht, um das Fleisch auszukühlen.

Kommt herzhaft und lecker durch den Winter!
Das wünscht euch euer Willi III.